Schlagworte Sprache

Date: 02. April 2008
Cate: Text
3 Meinungen

Variationen über die Weissagung der Cree oder Culture Jamming

Vermutlich fast jeder kennt die Weissagung der Cree.

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.
Quelle: Wikipedia über Weissagung der Cree

Aber wie oft wurde diese schon variiert? Ich machte mich mal virtuell auf die Variationssocken 😉
Eine Variante davon habe ich bei Killerzins gefunden:

Erst wenn das letzte Land verscherbelt,
das letzte Krankenhaus privatisiert,
die letzte Fabrik verlagert,
der letzte Bäcker übernommen und
das letzte Auenland betoniert wurde
werdet ihr feststellen,
daß man Aktienkurse nicht essen kann.
Quelle: Killerzins, Plutokratie ist keine Lösung!

Eine weitere in Gedichtform entdeckte ich bei wer-weiss-was, die mit den Zeilen endet:

Spätestens, wenn das letzte Eigenheim zwangsversteigert,
der letzte Ehering versetzt ist,
werden wir erkennen,
dass das global vorherrschende Wirtschaftssystem wieder einmal vollständig zusammengebrochen ist.
Quelle: wer-weiss-was, Erst wenn…

… und im audacity-forum entdeckte ich folgende Signatur, die obige leicht abwandelt:

Erst wenn der letzte Programmierer eingesperrt und die letzte Idee patentiert ist, werdet ihr merken, dass Anwälte nicht programmieren können.
Erst wenn das letzte Auto stillgelegt und die letzte Tankstelle geschlossen ist, werdet ihr feststellen, dass Greenpeace nachts kein Bier verkauft.
Quelle: Audacity-Forum

Jörg Mellenkamp schrieb die Weissagung folgendermaßen um:

Erst wenn der letzte Kuenstler bei einem reinen Online-Label unterschrieben hat,
erst wenn die letzte CD das Presswerk verlassen hat,
erst wenn das letzte grosse Major-Label pleite gegangen ist,
erst dann werdet ihr merken, das man mit einem iPod morgens nicht die Windschutzschreibe freikratzen kann.
Quelle: Braindump Alte indianische Weisheit

Es gibt eine Variante für Microsoft …

Erst wenn der letzte Mac verschrottet,
der letzte Pinguin geschlachtet und die letzte Sonne gelöscht worden ist
werdet ihr merken, dass man Bill Gates nicht essen kann!
Quelle: Macguardians, Angriff der Dampfsoftware!

… und eine für Mac

Erst wenn der letzte Mac gegen eine Dose getauscht wurde,
die letzte Mac.com Adresse nicht mehr verfügbar ist,
der letzte I Pod bei Aldi neben den Putenschenkeln liegt,
die letzte Apple Aktie als Klopapierrolle endet und Steve Jobs bei MC Donalds jobbt,
wird Apple feststellen, dass man Geld nicht essen kann.
Quelle: bite im Macwelt-Forum

Das war die Ausbeute von 20 Minuten – bemerkenswert!
Im Übrigen ein Beweis der These, dass Menschen sich gerne inspirieren lassen und Culture Jamming einfach Spaß macht. 🙂

Date: 30. März 2008
Cate: Text

Grammatik der Gesten

Gibt es vielleicht so etwas wie eine Grammatik der Gesten? Um das herauszufinden, haben rund 20 Wissenschafter unter Leitung von Cornelia Müller eine interdisziplinäre Forschungsgruppe gebildet: «Annäherung an eine Grammatik der Gesten: Evolution, Gehirn und linguistische Strukturen» heisst ihr Forschungsvorhaben. Das grossangelegte und von der deutschen Volkswagenstiftung geförderte Projekt ist ein Meilenstein für die noch junge Gestenforschung. Über die Kategorisierung der Gesten und die Beschreibung ihrer Entwicklung wollen die beteiligten Linguisten, Neurologen und Primatologen zu Grundstrukturen unseres Bewusstseins vordringen und die Evolution der Sprache erhellen. […] Müller hat die vier Kategorien folgendermassen benannt: Es gibt erstens die «agierenden» Gesten, zweitens die «modellierenden», drittens die «zeichnenden» und viertens die «verkörpernden» Gesten.
Quelle: NZZ, Grammatik der Gesten, 30.03.2008

Mal sehen, ob bei diesem Forschungsprojekt etwas herauskommt, was Hand und Fuss hat. Merkwürdig, dass in dem Artikel nicht auf Samy Molcho hingewiesen wird, der sich schon in den 80ern mit unserer Körpersprache auseinandersetzte, und von ihm stammt das folgende Zitat:

Was wir sind, sind wir durch unseren Körper. Der Körper ist der Handschuh der Seele, seine Sprache das Wort des Herzens. Jede innere Bewegung, Gefühle, Emotionen, Wünsche drücken sich durch unseren Körper aus.