Schlagworte MacOSX

Date: 11. Februar 2010
Cate: Code

Meine OS-Nullpunkt-Sammlung

Einigen dürfte noch Y2K was sagen. Das war die Panik, dass am 1. Januar 2000 die IT untergeht. Das IT-Armageddon blieb aus. Aber pünktlich ein Jahrzehnt später bescherte eine fehlerhafte Software im Bankenwesen vielen Kartennutzern ein Aha-Erlebnis der besonderen Art. Die Karten streikten und wurden mit dem Low-Budget-Trick, genannt Tesafilm, wieder flott gemacht. Mehr kann man etwa bei wikipedia unter Jahr-2010-Problem nachlesen.

Mein eigenes Datenerlebnis hatte ich vor knapp zwei Wochen. Ich erfuhr, dass ich schon am 01. Januar 1904 digital fotografiert hätte. Das kann ich mit diesem Screenshot belegen:

01.01.1904

01.01.1904

Woran lag das nun?
Jedes Betriebssystem hat sein eigenes Nullpunktdatum, eine Art Prüfziffer. Ab da wird hochgezählt. Wenn wir sagen, heute ist der 11.02.2010, dann verpassen wir dem Tag durch das Kalenderdatum praktisch eine Prüfziffer, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Am 01.01.2000 hatte man die Panik, dass alle Linux- und Unix-Systeme auf ihr Anfangsdatum (Nullpunkt) springen und daher die Welt ins Chaos stürzen.

Auch MacOs hat so sein Anfangsdatum und das ist eben der besagte 01.01.1904. Bei Java ist übrigens der Datumsnullpunkt der 01.01.1900. Das ganze Nullpunktchaos basiert übrigens auf dem Julianischen Datum. Das Dubliner Julianisches Datum (DJD) ist für meinen 1904-Screenshot verantwortlich.

Also habe ich die letzten Tage meine Fotos erneut ein wenig ordnen müssen. Denn dank dem Y2K-Bug meiner guten alten Olympuskamera hatte ich schon genug digitale Fotos, die am 01.01.1970 gemacht wurden. So gesehen fehlt mir in meiner Sammlung der OS-Nullpunkte nur noch der JAVA-Nullpunkt. 😉

Date: 10. Januar 2010
Cate: Code

Sammelsurium zwischen 6. und 10. Januar 2010